Wir sind ein Knabenchor in der Trägerschaft der Stadt Halle (Saale).
Unsere Wurzeln liegen im 12. Jahrhundert. Als älteste Bildungseinrichtung der Stadt stehen wir in der mitteldeutschen Knabenchortradition und wirken als Kulturbotschafter unserer Stadt nicht nur in Halle, sondern in der Region und im In- und Ausland.
Wir sind ca. 80 Sänger von 8 bis 18 Jahren und etwa 30 Nachwuchssänger, die an mehreren Tagen in der Woche gemeinsam proben, miteinander Freizeit und auch Schulzeit verbringen und insgesamt etwa 30 Konzerte, Motetten und kleinere Auftritte pro Jahr gestalten.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Konzerte besuchen und uns und unsere musikalische Arbeit begleiten!

Begegnungskonzert mit den Singknaben der St.-Ursen-Kathedrale Solothurn (Schweiz) am 5. Oktober

Am 5. Oktober findet um 18 Uhr in der Konzerthalle Ulrichskirche ein Begegnungskonzert mit den Singknaben der St.-Ursen-Kathedrale Solothurn und dem Stadtsingechor statt. Der renommierte und mehr als 1200 Jahre alte Schweizer Knabenchor macht während seiner Deutschland-Tournee Station in Halle. Der Stadtsingechor war im Juni dieses Jahres in Solothurn mit einem Konzert zu Gast und freut sich auf den Gegenbesuch und das gemeinsame Singen. Unter der Leitung von Tobias Stückelberger und Clemens Flämig erklingt ein farbenfrohes Programm mit geistlichen und weltlichen Chorwerken vom Frühbarock bis zu Schweizer Kompositionen der Gegenwart, mit Musik von Charlie Chaplin bis zu den "Prinzen" sowie traditionellen Liedern aus Norwegen und Südafrika.

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns über eine Spende am Ausgang für die Chorarbeit beider Chöre.

(26. September 2022)

Offene Probe mit dem Trinity Boys Choir (Großbritannien)

Am Donnerstag, dem 6. Oktober, findet um 18.30 Uhr in der Konzerthalle Ulrichskirche eine musikalische Begegnung mit dem Trinity Boys Choir statt. Der bekannte englische Knabenchor wird sich in einer offenen Probe mit dem Stadtsingechor zur Geschichte und zum Profil beider Chöre austauschen. Zudem werden Ausschnitte aus dem aktuellen Repertoire beider Ensembles vorgestellt. Gäste sind herzlich willkommen.

Der Eintritt ist frei. 

(26. September 2022)

Informationsabend zur Ausbildung im Stadtsingechor

Am 10. Oktober 2022 findet um 18:30 Uhr im Haus 21 der Franckeschen Stiftungen eine Informationsveranstaltung des Stadtsingechores zu Halle statt. Der Knabenchor der Stadt lädt zu einem Informationsabend für alle Eltern ein, die sich für den Musikzweig des Landesgymnasiums Latina „August Hermann Francke“ als weiterführende Schule ihrer Söhne interessieren. Dabei möchte der Stadtsingechor auch sängerisch interessierte Jungen ansprechen, die noch nicht Mitglied im Chor sind und möglicherweise als Quereinsteiger in der fünften Klasse in den Chor eintreten können. In der Informationsveranstaltung werden unter anderem die Themen Aufnahmeprüfung, Ausbildung an der Latina sowie die Besonderheiten der musikalischen Ausbildung im Stadtsingechor vorgestellt. 

(12. September 2022)

Talentierte Knabenstimmen ab 5 Jahren gesucht!

SSC_Nachwuchsflyer_03.pdf

Der Stadtsingechor im Film "Singen ist bunt" des MDR

Im April hat uns an mehreren Tagen der MDR begleitet. In Proben, einem Konzert, im Unterricht und Interviews hat sich das Team um den Regisseur Hans-Michael Marten einen Eindruck von unserem Chor und seinen Sängern verschafft. Nun sind wir Teil eines Films mit dem Titel Singen ist bunt über sechs "außergewöhnliche, schräge, originelle und engagierte Chöre, die einen Einblick geben in die Vielfalt der deutschen Chorlandschaft". Bis Mai 2023 ist er in der Mediathek des MDR zu sehen. Den Einzelbeitrag zum Stadtsingechor können Sie hier abrufen. 

Wir freuen uns sehr über diesen Beitrag und wünschen Ihnen beim Zuschauen viel Vergnügen!

(24. Mai 2022)

CD des "Hercules"-Pasticcio erschienen

Georg Friedrich Händel und Johann Sebastian Bach, im Abstand von wenigen Wochen in Mitteldeutschland geboren, sind sich nie begegnet. Zu unterschiedlich verliefen ihre Lebenswege. Doch beide Komponisten haben sich mit dem damals beliebten Hercules-Sujet beschäftigt und sind dabei dramaturgisch und musikalisch individuell mit der Frage umgegangen, wie Hercules sich zwischen Tugend und Lust entscheidet. Die Bachsche Musik erfreut sich heute besonderer Popularität, denn der Komponist nutzte den größten Teil wenige Jahre später neu textiert für sein Weihnachtsoratorium. Auf dieser Aufnahme treffen die „Hercules“-Kompositionen von Händel und Bach aufeinander - und zwar in einer Weise, wie sie den Komponisten im 18. Jahrhundert durchaus vertraut war: Clemens Flämig hat beide Werke behutsam zu einem Pasticcio zusammengefügt, das die Vertonungen von Händel und Bach miteinander in Beziehung setzt. Solisten, der Stadtsingechor zu Halle und das Händelfestspielorchester Halle unter Leitung von Clemens Flämig laden zu dieser besonderen Begegnung ein.

Nähere Informationen beim Label querstand der Verlagsgruppe Kamprad

01.07.2020